Eine Postkarte aus Nordkorea

Postkarten sind eines meiner Lieblingshobbys. Ich liebe alles an ihnen – den Erhalt von Postkarten, das Betrachten von Briefmarken und Stempeln und den Prozess des Kaufs, Unterschreibens und Versendens von Postkarten an andere Menschen oder an mich selbst.

Ich habe jetzt etwa 100 Postkarten aus der ganzen Welt in meiner Sammlung. Sie lassen sich im Wesentlichen in zwei Kategorien einteilen:

  • Postkarten, die ich durch die Teilnahme an Postcrossing erhalten habe (ein Projekt zum Austausch von Postkarten mit zufälligen Personen aus der ganzen Welt).
  • Postkarten, die ich mir selbst von meinen eigenen Reisen schicke, um meine Erinnerungen aufzufrischen, wenn ich ankomme. Das ist eine weitere Möglichkeit, was Sie aus Ihrem Urlaub mitbringen können.

Und so erhielt ich diesen Sommer, als ich in Prag unterwegs war, in meinem Briefkasten eine der ungewöhnlichsten Postkarten, die nicht nur ich, sondern Postcrosser im Allgemeinen besitzen. Zumindest konnte ich keine Erwähnung dieser Art im Internet finden (obwohl ich natürlich glaube, dass ein paar hundert andere Menschen auf dem Planeten sie haben).

Also. Es ist eine Postkarte aus Nordkorea! Ja, ich habe eine Postkarte aus der DVRK erhalten, einem der am stärksten abgeschotteten Länder der Welt, in das man nur sehr schwer einreisen kann.

Nordkorea steht seit vielen Jahren unter einer Reihe von internationalen Sanktionen, und seine Regierung hat es nicht eilig, Kontakte zu seinen feindlichen Nachbarn aufzunehmen. Ein Besuch ist nur im Rahmen einer Ausflugsgruppe in Begleitung eines Mitarbeiters der örtlichen staatlichen Sicherheitsbehörden auf einer genau festgelegten Route und ohne unnötige Laienhaftigkeit möglich.

Ich will ehrlich sein, ich habe vor, dieses Land zu besuchen. Ich interessiere mich sehr für ihre Geschichte, ihr Staatssystem. Ich mag ihre Natur und denke, dass es notwendig sein wird, sie zu sehen, weil sich die Welt so schnell verändert.

Allerdings ist das Reisen dorthin nicht billig. Eine gute Tour für eine oder anderthalb Wochen kostet 2.000-3.000 US-Dollar, zuzüglich der Straße nach China oder Wladiwostok, von wo aus die Routen starten.

Und hier kann ich mich an dieser Karte erfreuen.

Natürlich ist dies kein gewöhnliches Postamt der DVRK. Sie können nicht einfach eine Postkarte von innen verschicken. Es gibt eine Touristenzone, in der Touristen verschiedene Souvenirs kaufen können (einschließlich eines Souvenir-Sets nordkoreanischer Münzen, die sich leicht von den üblichen unterscheiden und die nicht nur nicht ins Ausland mitgenommen werden dürfen, sondern auch generell nicht von Touristen verwendet werden dürfen).

So, das war’s. Im selben Souvenirladen können Sie eine Postkarte kaufen, sie unterschreiben und in einen speziellen Briefkasten einwerfen. Interessant ist, dass selbst diese Post sehr gründlich geprüft wird, denn der Stempel ist viel später als der Absender.

Und der Autor der Postkarte ist der Blogger Edward Gawiler. Er macht tolle Fotos von seinen Reisen. Und da er in Deutschland lebt, kann ich sagen, dass er die coolsten Berichte aus hunderten von deutschen Städten hat, kleinen und großen. Ich kann ihm nicht genug für dieses wunderbare Geschenk danken!

Ich habe eine Postkarte aus der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) mit der Post erhalten.
Ich habe eine Postkarte aus der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) mit der Post erhalten.

Auf der Vorderseite der Postkarte ist ein patriotisches Bild mit drei nordkoreanischen Soldaten zu sehen, die Patronen in die Magazine von automatischen Gewehren laden, die hier mit aufgesetzten Bajonetten stehen. Im Hintergrund sind Silhouetten von Artilleriegeschützen und Kampfflugzeugen am Himmel zu sehen.

Die Soldaten sind unterschiedlich, ebenso wie die Uniformen, die sie tragen. Offenbar handelt es sich um verschiedene Abteilungen der Armee. Der vordere Soldat hat den Knopflöchern nach zu urteilen einen ähnlichen Rang wie ein russischer Efreyator oder ein ukrainischer Obersoldat.

Das allererste ist ein Artillerist in Militäruniform. Die nächste Frage kann ich nicht beantworten. Vielleicht können mir meine Abonnenten sagen, ob es jemand weiß? Der zweite ist ein normaler Infanterist oder so etwas. Ist es möglich, dass der dritte ein Pilot ist?

Auf der Postkarte stand: „Seid bereit, den Aggressor/Eindringling bis zum Ende zu bekämpfen! Bei dem Versuch, diesen Satz zu übersetzen, stieß ich zum ersten Mal auf eine interessante koreanische Tastatur, bei der die Buchstaben wie aus einem Baukasten zusammengesetzt zu sein scheinen.

Apropos Armee. Wenn man sich die jüngste Militärparade in Pjöngjang ansieht, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Jungs auf dem Vormarsch sind. Diesmal marschierte die Volksarmee der DVRK mit Nachtsichtgeräten, taktischen Schutzbrillen und AK-Gewehren mit Schneckenmagazinen auf.

Und hier sind die Stempel und gelöschten Briefmarken von Korea auf der Postkarte
Und hier sind die Stempel und gelöschten Briefmarken von Korea auf der Postkarte

Aber zurück zu der Postkarte. Auf der Rückseite sind Unterschriften… Adressen. Und Briefmarken. Eine davon ist eine Luftpostzustellungsmarke. Die beiden anderen sind Entwertungsstempel.

Und natürlich drei moderne nordkoreanische Briefmarken. Eine für 30 und zwei für 50 Won. Die erste enthält das Bild einer Rosenblüte und die anderen das Wappen der DVRK. Die Aufschrift „조선우표“ auf jeder Briefmarke bedeutet übersetzt „Koreanische Briefmarke“.

Das war’s, Leute. Zum ersten Mal habe ich ein Stück Nordkorea berührt.

Эта запись также доступна на: Русский (Russisch) English (Englisch) Українська (Ukrainisch) Español (Spanisch) العربية (Arabisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) 日本語 (Japanisch) Português (Portugiesisch, Portugal)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert