Wie man ein Sonnenschutzmittel auswählt: Nutzen, Schaden, Zusammensetzung und Anwendungsregeln

Sonnenschutzmittel, im Volksmund auch Sunblocker oder Sonnenschutzcreme genannt, sind eines der wichtigsten Hygieneprodukte auf Reisen. Und das nicht nur auf See, sondern überall dort, wo die Gefahr eines Sonnenbrands besteht.

Wie viele andere Touristen ging ich früher einfach in die Apotheke und kaufte das Produkt mit dem höchsten Lichtschutzfaktor, wie mir meine Mutter als Kind geraten hatte. Vor Kurzem habe ich jedoch genauer darüber nachgedacht, habe angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen und bin zu dem Schluss gekommen, dass nicht alles so einfach ist.

In diesem Artikel gehe ich auf die wichtigsten Punkte dieser Frage ein: Warum und wann Sie Sonnenschutzmittel benötigen, welche Art von Mittel und wie Sie es auswählen, wie Sie es richtig verwenden und vieles mehr!

[toc]

Warum Sie Sonnencreme brauchen

So auch die Sonne. Ihre Strahlen enthalten gleichzeitig schädliche und nützliche ultraviolette Strahlung. Es gibt drei Arten von Strahlung1, von denen zwei für das Thema des heutigen Gesprächs relevant sind:

  • UVA – verursacht Hautalterung, das Auftreten von Sommersprossen und Altersflecken
  • UVB – verursacht Hautverbrennungen und kann Hautkrebs verursachen
Wie man eine Creme von oder für die Bräunung wählen: detaillierte Anweisungen
Wie man eine Creme von oder für die Bräunung wählen: detaillierte Anweisungen

Die Schädlichkeit dieser Strahlen ist wissenschaftlich erwiesen und muss bekämpft werden. Aus diesem Grund wurde das Sonnenschutzmittel erfunden, das die Haut vor unnötiger UV-Belastung schützen soll.

Viele von uns wissen seit ihrer Kindheit, dass man, wenn man ans Meer fährt, Sonnencreme kaufen sollte. Aber denken wir mal darüber nach – sind das alles Anwendungen? Nein, natürlich nicht. Sie sind auch dann nützlich, wenn man sich nicht bräunen will. Wenn man in heiße Länder reist, kann man nicht auf Sonnenschutzmittel verzichten. Und je näher man sich dem Äquator nähert, desto direkter ist der Winkel der Sonnenstrahlen und desto wahrscheinlicher ist es, dass man einen Sonnenbrand bekommt.

Wenn man längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist, ist die Creme ebenfalls angezeigt. Ich trage sie immer auf die Hautpartien auf, die nicht von der Kleidung bedeckt sind, auch beim normalen Radfahren in der Ukraine. Bei leichtem Wind spüren wir nicht sofort das Auftreten von Verbrennungen, und die Haut leidet.

Sonnencreme und Sonnenschutzmittel unterscheiden sich nur im Grad des Schutzes (LSF) gegen UV-Strahlen
Sonnencreme und Sonnenschutzmittel unterscheiden sich nur im Grad des Schutzes (LSF) gegen UV-Strahlen

Wenn Sie Ihren Winterurlaub nicht an den warmen Stränden Ägyptens, sondern beim Skifahren oder Wandern in den Bergen verbringen, glauben Sie dann, dass Sie auf die Verwendung von Creme verzichten können? Ganz und gar nicht. In der Höhe und sogar vor dem Hintergrund des weißen Schnees, der die Sonnenstrahlung so gut reflektiert, sind die Verbrennungen besonders schwer.

Daher möchte ich Ihnen den wichtigsten Gedanken vermitteln: Sie sollten Sonnenschutzmittel verwenden, wann immer Sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, unabhängig von der Jahreszeit und dem Vorhandensein eines Strandes in der Nähe. Denn auch wenn der Himmel bewölkt ist, erreichen die schädlichen Strahlen die Erdoberfläche und schaden so Ihrer Gesundheit.

Bitte beachten Sie, dass in heißen Ländern neben dem Sonnenschutz auch die Empfehlungen für Kleidung, Essen und Trinken zu beachten sind, die im Artikel „So schützen Sie sich vor der Hitze“ aufgeführt sind.

Wie wählt man ein Sonnenschutzmittel aus?

Ich schlage vor, dass Sie jede Creme nach einer Reihe von Kriterien bewerten, die ich im Folgenden aufführe. Ich werde versuchen, jedes der Kriterien zu begründen, damit Sie verstehen können, warum ich diese oder jene Variante empfehle.

Bei der Wahl einer Creme sollten Sie daran denken, dass ihre Hauptaufgabe darin besteht, Ihre Haut und Ihre Gesundheit für viele Jahre nach der Anwendung zu schützen (die Auswirkungen eines Sonnenbrands können sich noch 20 Jahre später zeigen!)
Bei der Wahl einer Creme sollten Sie daran denken, dass ihre Hauptaufgabe darin besteht, Ihre Haut und Ihre Gesundheit für viele Jahre nach der Anwendung zu schützen (die Auswirkungen eines Sonnenbrands können sich noch 20 Jahre später zeigen!)

Ursprünglich hatte ich die Idee, Hunderte von Cremes zu testen, aber ich beschloss, die Nuance zu beachten, dass meine Leser in sehr unterschiedlichen Teilen der Welt leben und die Hersteller überall unterschiedlich sind. Daher wäre es besser, die Hauptkriterien für die Selbstauswahl zu beschreiben.

SPF in Sonnencreme

Also, der bereits erwähnte Lichtschutzfaktor, von dem wahrscheinlich jeder schon einmal gehört hat. Das ist der Lichtschutzfaktor, der bei Cremes von 10 bis 75 reichen kann.

Diese Zahl wird auf eine recht seltsame Weise berechnet. Viele Leute denken, dass sie eine Art Indikator dafür ist, wie viele Strahlen blockiert werden. Aber es gibt eine Nuance, dass der Haupteinfluss die Zeit des Schutzes ist. Man muss die Zeit berücksichtigen, die man in der Sonne verbringt, die geografische Lage und vieles mehr2.

  • Wenn SPF<5 – die Creme blockiert bis zu 65% der UV-Strahlen und bietet einen Basisschutz.
  • Cremes mit einem Lichtschutzfaktor von 15 sind normalerweise in der Lage, normale oder bräunliche Haut an einem Tag im Mittelstreifen Russlands zu schützen. Sie blockiert bis zu 93 % aller UV-Strahlen.
  • Cremes mit LSF 30 fangen bis zu 97 % der Sonnenstrahlung ab.
  • Eine Creme mit LSF 50 bietet bis zu 99 Prozent Latenz3.

Cremes mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder mehr gelten als am wirksamsten. Ein Unterschied von 5 % kann beträchtlich sein, insbesondere für Menschen mit empfindlicher oder blasser Haut, die zur Alterung neigen oder eine große Anzahl von Muttermalen haben.

Denken Sie daran, dass Muttermale ein zusätzlicher Risikofaktor sind. Zögern Sie also nicht, sie von einem Arzt untersuchen zu lassen, bevor Sie in ein heißes Land fliegen oder einen Strandurlaub machen. Das Verfahren der Dermatoskopie ist einmal jährlich zur Vorbeugung angezeigt.

Meiner Meinung nach ist die beste Option eine Creme mit einem Schutzgrad von 30 SPF. Sie ist sowohl für den Strand als auch für die städtischen Bedingungen in unseren Breitengraden geeignet.
Meiner Meinung nach ist die beste Option eine Creme mit einem Schutzgrad von 30 SPF. Sie ist sowohl für den Strand als auch für die städtischen Bedingungen in unseren Breitengraden geeignet.

Cremes ab 50SPF sind aus mehreren Gründen nicht zu empfehlen. Der Unterschied wird nicht mehr signifikant in der Verzögerung der Strahlen, weil keine Creme wird nicht schützen Sie 100%. Aber die schädlichen Stoffe darin sind viel mehr. Derzeit ist es nicht möglich, Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mehr als 50 SPF mit sicheren Bestandteilen herzustellen.

Der Hauptunterschied ist die Zeit, die sie Sie schützen kann. Wenn Sie zum Beispiel in der Sonne mit Ihrem Hauttyp normalerweise 10 Minuten lang brennen, dann hält eine Creme mit LSF 50 50 Mal, also bis zu 500 Minuten lang. Allerdings verlieren alle Cremes nach 2 bis 3 Stunden ihre Wirkung, und die Hersteller empfehlen, sie trotzdem erneut aufzutragen.

Ich empfehle daher, eine Creme mit einem Lichtschutzfaktor von 30 bis 50 zu wählen.

Achten Sie darauf, die Creme an einem vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort aufzubewahren, da ihre Wirksamkeit sonst nachlässt oder sogar ganz verschwinden kann.

Wenn Sie sich für ein Sonnenbad am Strand entscheiden, sollten Sie Ihr Zimmer nicht ohne Sonnenschutzmittel verlassen!
Wenn Sie sich für ein Sonnenbad am Strand entscheiden, sollten Sie Ihr Zimmer nicht ohne Sonnenschutzmittel verlassen!

Beachten Sie, dass die Creme 20 bis 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen werden sollte und nicht direkt am Strand, wenn Sie sich bereits zum Sonnenbaden hinlegen.

Creme, Spray oder Pulver?

Sonnenschutzmittel sind heute in vielen verschiedenen Varianten erhältlich: Cremes, Gels, Lotionen, Puder, Sprays und Aerosole… Ich habe sogar einige feste Stifte im Angebot gefunden!

Trotz einer Reihe von Annehmlichkeiten, die mit dem einen oder anderen Formfaktor verbunden sind, überwiegen die Nachteile gegenüber den Vorteilen.

Ein Beispiel: pulverförmige Sonnenschutzmittel. Sie können leicht in die Atemwege (vor allem bei Kindern) oder die Speiseröhre gelangen, und es handelt sich um sehr schädliche Mischungen. Die sichersten Inhaltsstoffe wie Zinkoxid oder Titandioxid können sehr ernste allergische Reaktionen und Krankheiten verursachen, wenn sie eingeatmet oder verschluckt werden.

Bei der Wahl der Darreichungsform des Mittels (Creme, Spray usw.) ist es sinnvoll, diejenige zu wählen, die am bequemsten anzuwenden ist.
Bei der Wahl der Darreichungsform des Mittels (Creme, Spray usw.) ist es sinnvoll, diejenige zu wählen, die am bequemsten anzuwenden ist.

Was die Zerstäuber anbelangt, so halten viele Ärzte diese für eine der schlechtesten Optionen, da sie keine gleichmäßige Anwendung garantieren und somit das Bräunungsproblem nur verschlimmern.

Viele Cremes werden heute als wasserfest beworben, aber das gilt nur für Situationen wie Schwitzen bei körperlicher Betätigung usw. Wenn Sie ins Meer oder ins Schwimmbad gehen und sich dann mit einem Handtuch abtrocknen, sollten Sie die Creme erneuern, da ihre Wirkung nachlässt.

Die Praxis zeigt, dass die beste Option nach wie vor klassische Cremes sind, die mit Hilfe der Hände gleichmäßig und lückenlos auf die gesamte ungeschützte Körperoberfläche aufgetragen werden sollten. Wenn Sie bereits einen Balsam oder ein Spray haben, geben Sie es zunächst in die Handfläche und verteilen Sie es dann auf der Haut.

Schädliche und zulässige Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln

Leider sind natürliche Sonnenschutzmittel noch nicht erfunden worden, außer für Kleidung. Bei der Untersuchung der Zusammensetzung von Sonnenschutzmitteln empfehle ich jedoch, all jene auszuschließen, die die schädlichsten von ihnen enthalten und auf die man verzichten kann. Wenn möglich, ist es besser, Produkten auf natürlicher Basis den Vorzug zu geben, aber ihr Preis ist um ein Vielfaches höher.

Wenn es sich um ein Massenprodukt handelt, ist es wichtig, dass Sie die Zusammensetzung studieren. Auf diese Weise können Sie ungefähr verstehen, was Sie auf Ihren Körper auftragen. Vergessen Sie nicht, dass in Cremes chemische Reaktionen ablaufen. Sie sollten sich nicht vor jedem chemischen Element in der Zusammensetzung fürchten, denn Sie können gar nicht auf sie verzichten und nicht alle sind schädlich.

Denken Sie daran, dass selbst unbedenkliche Bestandteile von Sonnenschutzmitteln eine individuelle allergische Reaktion hervorrufen können. Besonders bei Kindern.
Denken Sie daran, dass selbst unbedenkliche Bestandteile von Sonnenschutzmitteln eine individuelle allergische Reaktion hervorrufen können. Besonders bei Kindern.

Die folgenden Inhaltsstoffe in Cremes werden wiederum als akzeptabel angesehen4:

  • Aminobenzoic acid — 4-Aminobenzoesäure
  • Avobenzone — Avobenzon
  • Cinoxate — Cinoxat
  • Dioxybenzone — Dioxibenzon
  • Homosalate — Homosalad
  • Meradimate — Meradimat
  • Octocrylene — Octocrylen
  • Octinoxate — Octinoxat
  • Octisalate — Octylsalicylat
  • Oxybenzone
  • Padimate O – Padimat O
  • Ensulizole — Ensulisol
  • Sulisobenzone — Sulisobenzon
  • Titanium dioxide — Titan(IV)-oxid
  • Trolamine salicylate — Trolamin-Salicylat
  • Zinc oxide — Zinkoxid

Kinder unter 6 Monaten sollten während der Tageshitze nicht direkt den schädlichen Sonnenstrahlen ausgesetzt werden, und es wird nicht empfohlen, sie in der Sonne zu baden. Auch das Eincremen mit Sonnencreme ist bei Kindern unter sechs Monaten nicht erwünscht. Lassen Sie sie bekleidet4.

Kinder brauchen jedoch überhaupt keine Bräune, also ist es besser, sie am Strand angezogen zu lassen. Sie können ohnehin Vitamin D bekommen und müssen nicht in der Sonne
Kinder brauchen jedoch überhaupt keine Bräune, also ist es besser, sie am Strand angezogen zu lassen. Sie können ohnehin Vitamin D bekommen und müssen nicht in der Sonne „braten“.

Richtige Anwendung von Sonnenschutzmitteln

Wo cremen wir unseren Körper ein? Richtig, jeder macht es am Strand5, Das ist eine grundfalsche Entscheidung, denn die Wirkung setzt nicht sofort ein, so dass man sich tatsächlich ohne Schutz sonnt.

Nach klinischen Empfehlungen sollte die Creme etwa 15 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen werden. So kann sie absorbiert werden und im Moment des Kontakts mit dem schädlichen ultravioletten Licht aktiv werden.

Tragen Sie das Sonnenschutzmittel gleichmäßig auf, ohne es zu verreiben. Nehmen Sie dazu eine ausreichende Menge Creme in die Hand und tragen Sie sie mit leichten, klopfenden Bewegungen auf die Haut auf5. Die gesamte Haut, die nicht von Kleidung bedeckt ist, sollte bestrichen werden, mit Ausnahme des Bereichs um Augen und Mund.

Die richtige Anwendung und Lagerung von Bräunungsprodukten ist der Schlüssel zu ihrer effektiven Nutzung.
Die richtige Anwendung und Lagerung von Bräunungsprodukten ist der Schlüssel zu ihrer effektiven Nutzung.

Darüber hinaus sollte das Auftragen des Sonnenschutzmittels alle zwei Stunden nach der Sonnenexposition und nach Kontakt mit Wasser wiederholt werden (auch wenn es als wasserfest angegeben ist).4.

Schlussfolgerungen

Sonnenschutzmittel sollten daher im Sommer und darüber hinaus ein unverzichtbares Accessoire sein. Sie wird Ihnen helfen, Ihre Gesundheit und Ihr schönes Aussehen zu bewahren.

Auch wenn es nicht immer bequem ist – es ist besser, diese Schutzmaßnahme nicht zu vernachlässigen.

Häufige Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Sonnencreme und sonnenloser Bräunungscreme?

Es gibt keinen Unterschied, es ist nur ein Marketing-Trick. Bräunungscremes haben einen Lichtschutzfaktor von weniger als 25, der mehr UV-Licht durchlässt, so dass die Haut schneller bräunt. Die „stärkeren“ Cremes werden „Sonnenschutzmittel“ genannt, weil sie viel langsamer bräunen.

Wie schädlich ist Sonnencreme?

Es gibt Legenden über Schaden und Nutzen von Sonnenschutzmitteln, aber die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass bei der Verwendung am Strand der Nutzen bei weitem den Schaden überwiegt. Die Hauptsache – achten Sie auf die Zusammensetzung, das Fehlen von schädlichen Elementen und die richtige Lagerung. Verständlicherweise nicht bei Kleinkindern anwenden.

Was kann als Ersatz für Sonnenschutzmittel verwendet werden?

Nichts. Sie können die chemische Zusammensetzung von Sonnenschutzmitteln nicht zu Hause nachmachen, und deshalb werden Sie Ihre Haut nicht mit „Omas“ Mitteln vor ultraviolettem Licht schützen. Wenn Sie keinen Schutz haben, ist es besser, angezogen zu bleiben und auf ein Sonnenbad zu verzichten.

Was ist besser: Sonnencreme oder Bräunungsspray

Es gibt keinen grundlegenden Unterschied. Es lohnt sich, ein Produkt zu wählen, das sich leichter und gleichmäßiger auf die Haut auftragen lässt. Wenn Sie Kinder haben, ist es nicht empfehlenswert, ein Spray zu verwenden, da sie sich versehentlich in die Augen sprühen könnten.

Wie man Sonnenschutzmittel wäscht

Wenn Sie nach der Anwendung dieser Creme einen Fleck auf Ihrer Kleidung haben, kann es ziemlich problematisch sein, sie zu waschen. Versuchen Sie es zunächst nur in der Maschine mit normalen Produkten. Wenn das nicht hilft – Fleckenentferner. Es gibt Fälle, in denen ein solcher Fleck überhaupt nicht entfernt werden kann. Versuchen Sie es mit Domestos (bei starker Färbewirkung) und Fairy (wenn der Fleck fettig ist).
Der wichtigste Ratschlag wäre jedoch, dringend den Sonnenschutz selbst zu wechseln und ihn nach den in diesem Artikel beschriebenen Regeln auszuwählen.
Ich kann nicht umhin festzustellen, dass die Biocon-Creme des ukrainischen Herstellers zu einer Veränderung meiner gesamten Sommergarderobe geführt hat, einschließlich einiger sehr teurer Hemden.

Wie lange ist Sonnencreme haltbar?

Die Haltbarkeit der einzelnen Cremes ist aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzungen unterschiedlich. Daher ist es besser, sich an die vom Hersteller auf der Verpackung angegebene Zusammensetzung zu halten.
Verwenden Sie keine Cremes, deren Verfallsdatum abgelaufen ist oder die vor mehr als 3 Jahren gekauft wurden.4.

Wie lange hält Sonnenschutzmittel?

Nicht länger als zwei Stunden oder vor dem Kontakt mit Wasser.

Welche Sonnencreme ist die beste?

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, da Sie Ihren Hauttyp und seine Besonderheiten berücksichtigen sollten. Lesen Sie unseren vollständigen Artikel, um die Grundlagen der Cremeauswahl zu verstehen.

Wie man Sonnenschutzmittel herstellt

Sie können zu Hause kein Sonnenschutzmittel herstellen, das Ihre Haut schützt.

Wie Sonnenschutzmittel wirken

Einige Elemente bilden einen physikalischen Filter in Form eines dünnen, unsichtbaren Films auf der Hautoberfläche und reflektieren so die UF-A-Strahlen. Die chemischen Elemente wiederum dringen in die Haut ein und blockieren UF-B-Strahlen.

Wie man Sonnencreme aufbewahrt

Damit das Produkt seine Wirksamkeit behält, sollte es an einem dunklen, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort gelagert werden, vorzugsweise kühl, aber nicht unter +5. Machen Sie sich darüber hinaus mit der Gebrauchsanweisung Ihres Produkts vertraut, da diese zusätzliche Empfehlungen enthalten kann4.

  1. ISO 21348 // Space Environment Technologies URL: http://www.spacewx.com/ISO_solar_standard.html (дата обращения: 03.02.2020). []
  2. Sun Protection Factor (SPF) // U.S. Food and Drug Administration URL: https://www.fda.gov/about-fda/center-drug-evaluation-and-research-cder/sun-protection-factor-spf (дата обращения: 03.02.2020). []
  3. Ласевич А. А. Солнцезащитный крем как фактор профилактики вредного влияния солнца // Актуальные вопросы радиационной и экологической медицины, лучевой диагностики и лучевой терапии : сборник материалов I Межуниверситетской научно-практической интернет-конференции студентов, магистрантов, аспирантов и молодых ученых, г. Гродно, 27 марта 2017 г.. Гродно: Учреждение образования „Гродненский государственный медицинский университет“, Кафедра лучевой диагностики и лучевой терапии, 2017. С. 127-130. []
  4. Sunscreen: How to Help Protect Your Skin from the Sun // U.S. Food and Drug Administration URL: https://www.fda.gov/drugs/understanding-over-counter-medicines/sunscreen-how-help-protect-your-skin-sun (дата обращения: 03.02.2020). [] [] [] [] []
  5. Мартинкевич, А. В Изучение уровня осведомлённости молодёжи о влиянии ультрафиолетового излучения на здоровье и отношения к загару // Актуальные вопросы радиационной и экологической медицины, лучевой диагностики и лучевой терапии : сборник материалов I Межуниверситетской научно-практической интернет-конференции студентов, магистрантов, аспирантов и молодых ученых, г. Гродно, 27 марта 2017 г.. Гродно: Учреждение образования „Гродненский государственный медицинский университет“, Кафедра лучевой диагностики и лучевой терапии, 2017. С. 81-85. [] []

Эта запись также доступна на: Русский (Russisch) English (Englisch) Українська (Ukrainisch) Español (Spanisch) 简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) Italiano (Italienisch)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert