,

Pääsküla-Sumpf, Tallinn. Hier braucht man kein Susanin!

Sagen Sie mir, was fällt den meisten Menschen ein, wenn sie das Wort „Sumpf“ hören, vor allem, wenn sie ihn noch nie gesehen haben und diese Art von Landschaft nur aus Filmen und Märchen kennen?

Ich war mir sicher, dass es etwas völlig Trostloses war. Aber wie könnte man nach Estland kommen und die Moore nicht besuchen? Ich musste meinen Begleiter davon überzeugen, dass es dort interessant sein würde, aber wir planten einen Ausflug zum Pääsküla-Moor.

Pääsküla-Sumpf, Tallinn. Hier braucht man kein Susanin!
Pääsküla-Sumpf, Tallinn. Hier braucht man kein Susanin!

[toc]

Meine Eindrücke

Die Wahl fiel auf die Stadt, weil sie sehr günstig gelegen ist – innerhalb der Stadtgrenzen, was bedeutet, dass man mit dem Stadtbus und einer Buskarte dorthin gelangen kann.

Von der Bushaltestelle bis zum Beginn des Schutzgebiets ist es ein kurzer Spaziergang: 800 Meter, nicht mehr. Doch sobald man diese unbedeutende Distanz überwunden hat, fühlt man sich sofort wie in einem Märchen! Umgeben von jahrhundertealten Bäumen folgen Sie schmalen Pfaden ins Dickicht und beginnen, tief durchzuatmen.

Der Beginn des Lehrpfads im Moor Pääskklüla in Tallinn
Der Beginn des Lehrpfads im Moor Pääskklüla in Tallinn

Tatsache ist, dass diese Fläche die größte aller Grünflächen in Tallinn ist. Es lohnt sich, mir und Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, gegenüber aufrichtig zu sein: Es handelt sich nicht einmal um ein Moor. Das Pääsküla-Gebiet ist fast vollständig ausgetrocknet und zu 90 % bewaldet((https://citynature.eu/ru/location/болото-пяэсклюла/?section=nature)). Aber das ist nur ein Pluspunkt für uns, denn durch Sümpfe zu wandern ist nicht das Interessanteste, aber die Natur zu genießen, die jeden Besucher hier umgibt, ist ein unbeschreibliches Gefühl, besonders für diejenigen, die in einer Stadt der ökologischen Katastrophe leben.

Neben der üppigen Vegetation (über 300 Arten) beherbergt er auch über 140 Vogelarten, zahlreiche Insekten und eine Vielzahl von Schmetterlingen.

Schild mit den Schmetterlingsarten, die in der Region leben
Gelegentlich sind Schilder zu sehen, die die Arten der Bewohner des Gebietes beschreiben

Unabhängig vom Alter ist es sehr einfach, sich zurechtzufinden. Es gibt spezielle Holzwege, durch die der Lehrpfad führt, Brücken über Bäche und Reste von Feuchtgebieten. Alles ist darauf ausgerichtet, die natürliche Umgebung zu genießen und sich keine Gedanken über Kleinigkeiten wie schmutzige Schuhe oder schwieriges Gelände zu machen.

Der Weg ist mit Holzbohlen gepflastert und der Spaziergang ist ein Vergnügen!
Der Weg ist mit Holzbohlen gepflastert und der Spaziergang ist ein Vergnügen!

Wenn Sie neugierig sind, werden Sie den Weg verlassen und sich ins Dickicht begeben, um ein komplexes Wurzelsystem oder einen niedlichen Pilz am Wegesrand genauer zu betrachten.

Im Sumpf wachsen auch verschiedene Pilze, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie hier geerntet werden können.
Für diesen Pilz bin ich in den Schlamm geklettert. Nur um ihn anzuschauen. Was für ein Kind des Großstadtdschungels!

Übrigens ist das Sammeln von Beeren und Pilzen hier laut Vorschrift erlaubt, aber für Stellen in der Nähe von Brücken und Wanderwegen wird eine Ausnahme gemacht, damit andere Touristen sie bewundern können.

Einer der interessantesten Orte ist der zehn Meter hohe Aussichtsturm.1 ein Turm in der Mitte des Reservats. Die Aussicht ist fantastisch, in der Ferne sieht man kilometerweit nur die Baumkronen!

Wenn Sie es leid sind, abseits der ausgetretenen Pfade zu wandern, können Sie an der Stelle, an der das Moor endet, aussteigen und durch den Wald wandern (meist Nadelbäume).

Hier biegen sich die Bäume launisch wie bei einem Tanz. Es erinnerte mich an den nadelholzreichen Teil der Insel Chortyzja in der Ukraine. Übrigens habe ich in der Literatur nie die wirkliche Ursache für dieses Laster finden können2, Wenn also jemand etwas weiß und in den Kommentaren einen Hinweis geben kann, wäre ich sehr dankbar. Allerdings gibt es wahrscheinlich noch keine genauen Daten zu diesem Thema.

Die Bäume scheinen zu tanzen, so sehr, dass es manchmal unheimlich ist!

Wenn Sie jedoch nach links oder rechts treten, wo sich der sumpfige Boden noch zeigt, sollten Sie sehr vorsichtig sein und aufpassen, wo Sie hintreten. Noch besser ist es, einen Stock mitzunehmen, um die Festigkeit des Bodens einzuschätzen, und solche Strecken nicht auf eigene Faust zu begehen.

Hier fließt der gleichnamige Fluss, der dem Sumpf und der ganzen Gegend seinen Namen gab.3.

Ich persönlich habe meinen Spaziergang durch dieses Moor sehr genossen. Es ist ruhig, friedlich. Die Seele ruht! Und die Luft ist so sauber, dass sie berauschend ist.

Ich werde auf jeden Fall das nächste Mal hierher zurückkommen, und jetzt möchte ich mit dem Fahrrad noch mehr Strecke zurücklegen und noch mehr sehen.

Eine kleine Brücke über einen Fluss im Naturschutzgebiet Pääsküla
Hier wird alles für die Bequemlichkeit der Touristen getan

Touristische Informationen

Über das Naturschutzgebiet Pääskylä

Im Naturschutzgebiet Pääsküla gelten bestimmte Regeln, unter anderem:

  • Es ist verboten, Zelte aufzustellen und Feuer zu machen;
  • Müll zu hinterlassen;
  • Beeren und Pilze an Wegen und Brücken sammeln;
  • Radfahren ist nur auf befestigten Wegen und Straßen (einschließlich Holzstraßen) erlaubt.

Wenn Sie planen, nur auf einem markierten Weg zu gehen, können Sie nur ein Telefon mit GPS für die Navigation im Notfall nehmen. Wenn Sie planen, abseits des Weges zu gehen – gute Navigation und ein Kompass sind ein Muss. Das Gelände, obwohl es in der Stadt ist, ist ziemlich weitläufig und einige Bereiche davon können gefährlich sein.

Spaziergang auf dem Lehrpfad im Moor von Pääsküla
Diese Ecke der Natur ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Zu jeder Zeit des Jahres!

Der Eintritt ist frei und die Ausstellung ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche geöffnet.

Wie man dorthin kommt

Der Lehrpfad beginnt bei den Koordinaten 59.370786, 24.682662. Sie erreichen ihn mit dem Stadt- und Vorortverkehr, mit den Buslinien 14, 18, 18A, 30, 119, 191 und 256. Haltestelle Hiiu.

Wenn Sie auch den Nadelwald besuchen möchten und nicht dem Lehrpfad folgen wollen, können Sie auch auf der anderen Seite wieder aussteigen (59.340637, 24.679896). Von hier aus halten die Buslinien 117, 117A und 206 von Männiku jaam in der Stadt.

Sie können auch mit den Zügen R21 und R22 bis zur Haltestelle Männiku fahren.

Video über das Moor von Pääskylä

Ich habe ein tolles Video von einem Quadrocopter auf YouTube gefunden. In 4k-Auflösung kann man sehen, wie hier alles organisiert ist, aber leider im Winter.

  1. https://www.visitestonia.com/ru/учебная-природная-тропа-верхового-болота-пяэскюла []
  2. https://ru.wikipedia.org/wiki/Кривизна_ствола []
  3. https://et.wikipedia.org/wiki/Pääsküla_jõgi []

Эта запись также доступна на: Русский (Russisch) English (Englisch) Українська (Ukrainisch) 简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) Italiano (Italienisch)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert