,

Bernardine-Garten in Vilnius, wo es abends angenehm ist, spazieren zu gehen

Vilnius ist die drittbevölkerungsreichste Hauptstadt des Baltikums. Und das drückt der Stadt einen gewissen Stempel auf: Verkehr, Touristenmassen…. In solchen Momenten möchte man nach einem langen Sightseeing-Tag immer in einen Park eintauchen…. Oder dort in der Hitze des Tages vor der schwülen Sommersonne Schutz suchen. Der Bernardiner Garten ist dafür ein wunderbarer Ort.

Als wir 2018 zufällig hier vorbeikamen, habe ich mich wirklich gefragt, wie ich das übersehen konnte, nachdem ich diesen Teil der Stadt 2013 so viel erkundet hatte, vor allem das Užupis-Viertel.

Nach ein paar Minuten des Studiums der Geschichte des Parks, fiel die Frage von selbst weg. Und was es ist und wie man hierher kommt, werde ich Ihnen in diesem Artikel erzählen.

[toc]

Bernardine Park und Bernardine Garden sollten nicht verwechselt werden. Es handelt sich um zwei verschiedene Orte in der Nähe.

Meine Eindrücke

Wie ich bereits erwähnt habe, sind wir ganz zufällig in den Garten gekommen. Wir waren im Zentrum unterwegs und gingen nach Užupis, glaube ich. Auf dem Weg bemerkten wir das Tor, das Navi zeigte einen Garten an. Ok, machen wir eine Pause! Wir gingen hinein…

Der botanische Garten im Inneren der Bernardine
Im Inneren erwartet Sie unter anderem ein botanischer Garten!

Im Inneren erwartete uns ein Märchen. Es wurde gerade renoviert und bei meinem letzten Besuch unverdientermaßen vermisst.

Der Park ist in verschiedene Bereiche unterteilt. Gleich nach dem Eingang zum Haupttor gibt es auf beiden Seiten wunderbare Landschaften mit verschiedenen Stilen, die alle Mädchen in Massen für Selfies auf Instagram anzogen. Und das ist heute der wichtigste Indikator für den Erfolg eines Entwurfs.

Bänke inmitten der Vegetation im Bernardiner Garten in Litauen
Übrigens gibt es auch Mädchen, die mit Smartphones und Kameras herumlaufen.

Im ganzen Park gibt es viele Bänke. Überall kann man sitzen, sich ausruhen. Aber wenn im botanischen Garten in der Nähe des Eingangs weniger Menschen sind und man sich auch am Wochenende abends vor neugierigen Blicken verstecken kann, dann wimmelt es auf der zentralen Allee und weiter hinten von Kindern und Müttern mit Kinderwagen.

Gemütliche und versteckte Bänke in den botanischen Gärten
Gemütliche und versteckte Bänke in den botanischen Gärten

Der musikalische Brunnen, der wie immer auch nachts beleuchtet ist, hat mich nicht besonders beeindruckt. Aber allein die Anwesenheit all dieser Teiche, Pools und Springbrunnen ist wunderschön. Besonders an einem heißen Tag.

In der Nähe gibt es einen Bereich mit Kinderkarussells und einigen anderen Fahrgeschäften.

Nachdem man die Brücke überquert hat, kann man weiter nach Užupis gehen oder zu den Drei Kreuzen aufsteigen. Es lohnt sich zu bedenken, dass die Hänge dort ziemlich steil sind. Bei unserem Spaziergang sahen wir zwei Mädchen, die zu Fuß den Bach überquerten, um in den Park zu gelangen. Eines von ihnen hatte einen schwer verletzten Arm. Ich vermute, dass sie gestolpert sind, als sie das gegenüberliegende Ufer hinuntergingen. Erst am Tag zuvor waren wir selbst fast einen steilen Abhang hinuntergestürzt. Ein Wunder und unsere Trekkingschuhe, die einen guten Halt auf dem Untergrund hatten, haben uns gerettet.

Geschichte

Territoriale Geschichte

Im 14. Jahrhundert gab es in der Nähe der Gediminas-Burg einen heiligen Wald, in dem die örtlichen Heiden ihre Götter verehrten. Deshalb wurden die Bäume 1387, nach der Einführung des Christentums, schnell abgeholzt, damit die Bevölkerung nicht zu ihren spirituellen Wurzeln zurückkehren wollte1.

1469 lud König Kasimir Jagiellon Bernhardinermönche nach Vilnius ein. Sie bauten eine Kirche und ein Kloster im Südosten des Burgbergs und legten in dem Gebiet hinter der Kathedrale Gärten, Entwässerungskanäle und Teiche an.

So entwickelte sich der Garten bis 1864, als die russischen Behörden das Kloster schlossen und der Park dem Generalgouverneur übergeben wurde, der nicht wusste, was er damit anfangen sollte und ihn den städtischen Behörden übergab.((http://www.vilniausparkai.lt/parkai/sereikiskiu-parko-bernardinu-sodas/vienuolyno-teritorija-xiiia.-1864m./)).

Die Bernardiner-Kathedrale spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Parks
Die Entwicklung dieses Gebiets ist zum Teil den Bernhardinermönchen zu verdanken. Der Garten breitet sich hinter der prächtigen Kathedrale aus

Botanischer Garten 1797 – 1842

Der andere Teil des künftigen Parks war der botanische Garten der Universität Vilnius. In den 1800er Jahren begann der Garten, sich aktiv zu entwickeln. Es wurden drei Gewächshäuser gebaut, Bäume zum Schutz gepflanzt und Gewächshäuser für tropische Pflanzen errichtet. Im Jahr 1808 betrug die Fläche des botanischen Gartens 4,4 Hektar.

Karte des Gebiets des Botanischen Gartens der Universität Vilnius ~ im Jahr 1800
Karte des Gebiets des Botanischen Gartens der Universität Vilnius ~ im Jahr 1800

Der Garten wurde jedoch erst 1829 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und 1832, nach dem polnischen Aufstand und der Schließung der Universität, wurde er an die Akademie für medizinische Chirurgie übertragen. Ein Teil des Gartens wurde für den Bau eines Schlosses zur Verfügung gestellt, und es begann eine Zeit des Niedergangs. Im Jahr 1841 wurde die Akademie geschlossen und die Pflanzensammlung abgebaut (einige von ihnen wurden an die Universitäten von Tartu und Kiew (vermutlich in den Botanischen Garten von Fomin) überführt). Und bereits 1842 hörte der Botanische Garten auf, als Institution zu existieren.((http://www.vilniausparkai.lt/parkai/sereikiskiu-parko-bernardinu-sodas/botanikos-sodas-1797-1842-m./)).

Vor dem 2. Weltkrieg.

Im Jahr 1880 beschlossen die Stadtbehörden, aus diesen Gärten einen Erholungspark zu machen. Der Künstler A. Strauss (ich habe keine Informationen über ihn gefunden) und der berühmte Ingenieur Felix Yasinsky übernahmen diese Aufgabe. Letzteres wurde nicht nur durch zahlreiche Projekte im heutigen Vilnius, sondern auch in Russland, insbesondere in der Region Leningrad, signalisiert.

Zwischen 1886 und 1888 wurde das Projekt erfolgreich umgesetzt. Auf diese Weise entstand der erste öffentliche Park in Vilnius2. Er wurde Sereikiškės Park genannt, nach dem Namen des Viertels, in dem er sich befindet.

Der Garten konnte sich nur bis zum Ende des 19. Jahrhunderts seiner Schönheit rühmen.
Der Garten konnte sich nur bis zum Ende des 19. Jahrhunderts seiner Schönheit rühmen.

Nach dem 2. Weltkrieg.

Während des Krieges war das Gebiet verlassen, doch nach der Machtübernahme durch die Sowjetunion begannen die Arbeiten zur Wiederherstellung des öffentlichen Raums erneut. Das Gebiet wurde landschaftlich gestaltet, eine Lindenallee wurde gepflanzt und das Leto-Kino wurde gebaut. Darüber hinaus wurde eine Stalin-Skulptur aufgestellt und in Molodezhnyyy umbenannt.3.

Nach der Unabhängigkeit.

Während der „Entkommunisierung“ in Litauen wurden alle Fahrgeschäfte, Tanzflächen und anderen Gebäude entfernt und der Park erhielt seinen historischen Namen zurück.

In den Jahren 2012-2013 wurden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, die dem Garten sein Aussehen aus dem 19. Jahrhundert nach den Entwürfen von Strauss und Jasinski zurückgaben. Insbesondere wurden der zentrale Platz und der Rosengarten restauriert. Ein Alpinarium, ein Musikbrunnen und dekorative Teiche wurden hinzugefügt. Insgesamt kostete der Umbau fast 6 Millionen Dollar.4.

Seit 2013 ist der Park in Bernardine Garden umbenannt worden.

Bernardine Park heute
So sieht der Brunnen in der Mitte des Bernardine-Parks nach der Renovierung aus. Er ist musikalisch und nachts beleuchtet

Touristische Informationen

Wie man dorthin kommt

Der Garten ist über mehrere Wege erreichbar.

  • Der Haupteingang befindet sich in der Maironio g. 2, Vilnius 01124, Litauen (54.684862, 25.293527). Sie können mit den Buslinien 10, 11, 33, 89 oder 102N (Haltestelle Dailės akademija oder Bernardinų sodas) dorthin gelangen.
  • Vorbei an der Bernhardinerkirche und der Kirche St. Anna (54.682266, 25.295779).
  • Über die Brücke, auf der Seite der Drei Kreuze, vorbei am Kulturzentrum (54.685401, 25.295763).

Betriebszeit

Der Park ist täglich von 6:00 bis 23:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Karte

Nachfolgend finden Sie den offiziellen schematischen Plan des Bernardinergeländes nach dem Wiederaufbau. Leider ist das Farbschema nicht das beste, so dass ich zum besseren Studium empfehle, es mit einem Mausklick zu öffnen und auf Ihrem Computer zu speichern, um es dann in einem größeren Maßstab zu betrachten.

Karte von Bernardine Garden in Vilnius, Litauen
Karte von Bernardine Garden in Vilnius, Litauen

  1. http://www.vilniausparkai.lt/parkai/sereikiskiu-parko-bernardinu-sodas/vienuolyno-teritorija-xiiia.-1864m./ []
  2. http://www.vilniausparkai.lt/parkai/sereikiskiu-parko-bernardinu-sodas/vilniaus-miesto-viesasis-sodas-1886-1939-m./ []
  3. http://www.vilniausparkai.lt/parkai/sereikiskiu-parko-bernardinu-sodas/jaunimo-parkas-1950-1955-m./ []
  4. https://www.15min.lt/naujiena/aktualu/lietuva/vilniuje-vartus-atvers-restauruotas-bernardinu-sodas-56-367278 []

Эта запись также доступна на: Русский (Russisch) English (Englisch) Українська (Ukrainisch) 简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) Italiano (Italienisch)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert